Logo Regionalmanagement Nordhessen
English  English

Langes Feld wächst rasant
 

© Wirtschaftsförderung Region Kassel GmbH/Haas, Baunatal

Gewerbepark Kassel-Niederzwehren: Stadt rechnet mit 600 neuen Jobs bis 2019

Früher war es ein beliebtes Naherholungsgebiet, heute ist das Lange Feld in Kassel-Niederzwehren ein gefragtes Gewerbegebiet. Im Jahr 2012 hatte das Verwaltungsgericht Kassel den Weg für die Entwicklung des 76 Hektar (fast 100 Fußballfelder) großen Gewerbeparks Kassel-Niederzwehren frei gemacht.

 

Vorangegangen waren langjährige Proteste sowie eine Klage der Bürgerinitiative „Pro Langes Feld“.

 

2017 siedelte mit der Bauschlosserei Siemon der erste Betrieb auf 2000 Quadratmetern an. Es folgten die HS Glas- und Gebäudereinigung und die ZSK Elektrotechnik. Der Kasseler Fensterprofilhersteller Technoform baut derzeit im ersten Bauabschnitt ein Werk auf 21.000 Quadratmetern. 200 Mitarbeiter werden dort Platz finden.

 

Mehr als 50.000 Quadratmeter hat kürzlich der Fußbodenbelags- und Heimtextiliengroßhändler Jordan erworben. Das Unternehmen will dort zunächst 35?000 Quadratmeter mit vier zusammenhängenden Lagerhallen bebauen. Die Arbeiten sollen bereits im Herbst beginnen und innerhalb eines Jahres abgeschlossen werden.

 

Der jüngste Zuwachs im Langen Feld ist der Lok-Spezialist MGW Service GmbH & Co. KG, der auf einer 5.000 Quadratmeter großen Fläche ein Bürogebäude und eine Lagerhalle errichten wird. Mitte August 2019 soll die Immobilie bezugsfertig sein. Unter anderem der Sanitär- und Haustechnik-Großhändler Linss Malsfeld, ein Direktvertrieb und ein Hotel planen Investitionen.

 

Ein Siebtel ist verkauft

 

Der Stadt Kassel zufolge werden derzeit mit sieben Firmen Gespräche über Flächen im Gewerbepark geführt. Dafür seien vom Liegenschaftsamt gut zehn Hektar reserviert worden. Acht Firmen haben sich demnach bereits für eine Ansiedlung entschieden und Kaufverträge beurkundet. Mit elf Hektar Gewerbefläche hätte bereits knapp ein Siebtel der Gesamtfläche verkauft werden können.

 

Den Kasseler Oberbürgermeister Christian Geselle freut die positive Resonanz: „Die Entscheidung zur Entwicklung des neuen Gewerbeparks Kassel-Niederzwehren war richtig“, sagt er. Die starke Nachfrage zeige, wie wichtig er für Kassel sei. „Der Gewerbepark ist ein zentraler Faktor für die weitere wirtschaftliche Dynamik unserer Stadt, für die Sicherung von Arbeitsplätzen und für mehr Beschäftigung.“

 

Die Stadt geht davon aus, dass im Langen Feld bis Ende 2019 etwa 500 bis 600 Jobs im Gewerbegebiet entstanden sein werden. Dabei gilt zu berücksichtigen, dass es sich bei den Neuansiedlungen bislang ausschließlich um Verlagerungen von Firmen handelt.

 

Bisher hat die Stadt nach eigenen Angaben etwa 12,5 Millionen Euro in die Erschließung des ersten Bauabschnitts und des ersten Teilabschnitts des zweiten Bauabschnitts investiert. Angaben zu den Einnahmen aus der Gewerbe- und Grundsteuer seien nicht möglich, da sich erst ein Gewerbebetrieb fest angesiedelt habe und das Steuergeheimnis gewahrt werden müsse.

 

Das Lange Feld ist auf Jahre die Hauptansiedlungsfläche für produzierendes Gewerbe, Handwerk und Dienstleister in der Stadt. Es misst im ersten, erschlossenen Abschnitt 26 Hektar, im zweiten teilerschlossenen Abschnitt 28 Hektar und im dritten weitere 22 Hektar.

 

HNA, 16.11.2018 von Nicole Schippers