Logo Regionalmanagement Nordhessen
Deutsch  Deutsch

Immobilienwirtschaft wichtiger Wachstumsfaktor für die Region
 

Auch die Immobilienwirtschaft ist mittlerweile ein zentraler Wachstumsfaktor für die Region Nordhessen. Denn nicht nur in Metropolen, sondern auch in sogenannten B-Standorten suchen Investoren und Immobilienfinanzierer nach langfristigen und nachhaltigen Anlageobjekten.

Von diesem Trend hat Nordhessen in den letzten Jahren bereits erheblich profitiert und erlebt nach wie vor einen Bauboom. In den letzten fünf Jahren wurden Projekte mit einem Investitionsvolumen von über 1 Mrd. Euro fertiggestellt, derzeit sind weitere Vorhaben in Höhe von 700 Mio. Euro in Realisierung.

 

Für eine auch künftig positive Entwicklung der Branche ist entscheidend, dass sich die regionalen Marktteilnehmer kennen und Informationen, Kontakte und Erfahrungen austauschen. Deshalb hat die Regionalmanagement Nordhessen GmbH gemeinsam mit der WISAG Facility Management Hessen GmbH zu einem Netzwerktreffen der nordhessischen Immobilienwirtschaft in die BusinessLounge der MT Melsungen eingeladen. U. a. präsentierte Markus Hesse, Geschäftsführer und Studienleiter der IREBS Immobilienakademie in Regensburg, in seinem Impulsvortrag Ergebnisse aus der Studie “German Debt Project -Transparenz in der gewerblichen Immobilienfinanzierung“.

 

Die BusinessLounge stellt die MT Melsungen im Rahmen der Marketingkooperation mit der GrimmHeimat NordHessen zur Verfügung. „Unsere Erfahrung zeigt, dass Spitzensport ein attraktiver Anreiz zum Zusammentreffen von Top-Entscheidern ist. Wir gehen davon aus, dass auch die nordhessische Immobilienwirtschaft von unserer Vernetzungsplattform profitiert“, kommentiert Regionalmanager Holger Schach den Nutzen der BusinessLounge.

 

Übrigens: Das Heimspiel der MT Melsungen gegen den SC Magdeburg endete unglücklich mit 21:27. Das MT-Team um Trainer Michael Roth war durch die Verletzungen mehrerer Spieler stark eingeschränkt. So hatte sich z. B. Johannes Sellin noch kurz vor Spielbeginn beim Aufwärmen verletzt und konnte seine Mannschaft nur von der Bank aus unterstützen.