This website uses cookies

This website uses cookies to improve user experience. By using our website you consent to all cookies in accordance with our Cookie Policy.

English  English

37. CADFEM ANSYS Simulation Conference
 

CADFEM zeigt in Kassel die wachsende Bedeutung der Simulation für Entwicklung innovativer Technologien


•    Technologie-Updates, Practice-Sessions und Anwenderberichte
•    ANSYS President und CEO Ajei Gopal spricht zur Eröffnung
•    Ergänzende Fachausstellung mit mehr als 35 Unternehmen

Grafing bei München/ Kassel, 15. Juli 2019 - Technologie-Updates, Practice-Sessions und über 120 Anwenderberichte: Bei der 37. CADFEM ANSYS Simulation Conference vom 16. bis 17. Oktober wird das Kongress Palais Kassel zum Treffpunkt für Simulationsexperten aus der ganzen Welt. Bei der Konferenz dreht sich alles um ANSYS und aktuelle Entwicklungen der Simulation in Industrie und Forschung. Zu den Hauptrednern gehören Ajei Gopal, ANSYS President und CEO, der gemeinsam mit Repräsentanten der Digital Supply Chain von SAP über den Einsatz der Simulation zur digitalen Trans-formation von Unternehmen referiert. Der Inhaber und Gründer des Johner Instituts für IT im Gesundheitswesen Prof. Dr. Christian Johner spricht über den Einsatz künstlicher Intelligenz in der Medizin.

Los geht es in Kassel bereits am Vorabend der eigentlichen Konferenz. Beim „Warm-up“ am Dienstagabend (15. Oktober) wird Willy Rampf von Volkswagen Motorsport über die Rolle von Simulation und virtuellem Prototyping bei der Entwicklung der elektrischen Rennwagen von Volkswa-gen und deren jüngsten Rekordfahrten sprechen. Zudem wird es eine Li-ve-Schaltung mit ANSYS-Pionier John Swanson geben, der einen exklusiven Einblick in die Anfänge von ANSYS gibt.

Keynotes und Technologie-Updates

Zu Beginn der Konferenz am 16. Oktober folgen auf die Keynotes elf Technologie-Updates zu den Herausforderungen im 3D-Druck, bei der prädiktiven Wartung, bei E-Motoren, zum autonomen Fahren, der Schraubenbewertung und bei der Entwicklung von Elektronik-Hardware. „Wir bieten auch in diesem Jahr ein umfassendes Programm, das über aktuelle Themen und Trends der numerischen Simulation informiert und dabei die aktuellen Entwicklungen des digitalen und industriellen Wan-dels aufgreift“, sagt Dr.-Ing. Christoph Müller, Geschäftsführer von CADFEM. „Dieses umfassende Informationsangebot ist einmalig und die Basis für eine fundierte Weiterbildung und einen intensiven Austausch mit Gleichgesinnten.“

Mehr als 100 Vorträge an zwei Konferenztagen 
Die Vorträge auf der Konferenz in der documenta-Stadt umfassen ein breites Themenspektrum: von der Struktur- und Strömungsmechanik, Elektromagnetik über allgemeine Software- und Systemanwendungen und weitere Bereiche des Computer Aided Engineering. Dabei wird ein weites Feld aus unterschiedlichen Branchen abgedeckt: unter anderem Medizintechnik, Automotive, Bauwesen, Luft- und Raumfahrtechnik und dem Maschinen- oder Schiffsbau. „Die numerische Simulation dringt neben den großen physikalischen Domänen Strukturmechanik, Strömung und Elektromagnetismus zunehmend in weitere Bereiche vor und wird für die Entwicklung innovativer Produkte und Technologien immer wich-tiger. Mit unserem Angebot tragen wir dieser Entwicklung Rechnung und decken ein breites Themenspektrum ab“, sagt Dr. Müller. Die Teilnehmer können an den zwei Konferenztagen aus mehr als 150 Anwender- und Technologievorträgen, Foren oder Workshops wählen, aber auch Servicethemen sowie Aus- und Weiterbildung sind Teil des Angebots. Auch die große Abendveranstaltung im Renthof Kassel am 16. Oktober bietet Gelegenheit zum Austausch, Netzwerken und Fachdialog.

WDR-Journalistin Brigitte Büscher moderiert Plenarsitzungen

Eine Fachausstellung mit mehr als 35 Unternehmen, unter anderem den Hauptsponsoren HPE, Open Telekom Cloud und Lenovo, bietet zusätzliche Informationsmöglichkeiten und Gelegenheiten für Gespräche. Beim Abschlussplenum spricht der Zukunftsforscher und Gründer der future matters AG Lars Thomsen über Megatrends und Tipping Points der kommenden 600 Wochen. Moderiert werden die Plenarsitzungen von der Journalistin Brigitte Büscher. Sie ist freie Mitarbeiterin beim WDR und ar-beitet dort seit 1995 in verschiedenen Formaten als Autorin und Reporterin. Regelmäßig ist sie in der Sendung „Hart aber fair“, dem Polit-Talk in der ARD, im Einsatz.


Weitere Informationen unter:
www.cadfem.de
www.simulation-conference.com  
www.ansys.com
 
Anmeldung unter:

www.simulation-conference.com/de/anmeldung


Über die CADFEM GmbH

1985 gegründet, zählt CADFEM zu den Pionieren der numerischen Simulation auf Basis der Finite-Elemente-Methode (FEM). Mit 10 Standorten, 220 Mitar-beitern und mehr als 130 Simulationsexperten in Deutschland, Österreich und der Schweiz ist CADFEM einer der größten europäischen Anbieter für Simu-lationslösungen. CADFEM unterstützt Simulationsanwender, das Potenzial von Simulation bestmöglich zu nutzen. Als ANSYS Elite Channel Partner setzt CADFEM dabei vor allem auf die technologisch führende Software von ANSYS, Inc. Weil Software allein aber noch keinen Simulationserfolg garantiert, liefert CADFEM alles, was über den Simulationserfolg entscheidet – Produkte, Service und Wissen – aus einer Hand: Führende Software und IT-Lösungen; Support, Beratung, Engineering; Know-how-Transfer.


Über ANSYS

ANSYS, Inc. (Nasdaq: ANSS), gegründet 1970, entwickelt Simulationssoft-ware für das Computer Aided Engineering und vermarktet sie weltweit. Die Produkte werden in einem breiten Spektrum an Branchen und wissenschaftli-chen Einrichtungen eingesetzt. Der Fokus des Unternehmens liegt auf offe-nen und flexiblen Lösungen, die Anwendern eine direkte Analyse und Über-prüfung der Konstruktionsentwürfe ermöglichen. In einer universellen Platt-form wird der gesamte Simulationsprozess durch eine schematische Benut-zeroberfläche gebündelt und leitet den Anwender effizient und zügig auch durch komplexe Multiphysik-Analysen. Das Unternehmen realisiert in Verbin-dung mit seinem globalen Channel-Partnernetz den Vertrieb sowie Support und Schulungen für Kunden in über 40 Ländern. Mit mehr als 75 Vertriebs-standorten weltweit beschäftigt ANSYS 2.700 Mitarbeiter.